IDEM - Informations- und Dokumentationsstelle Ethik in der Medizin
| DetailansichtDetailansicht |
IDEM > Aktuell >

29. März 2017, Köln-Hohenlind

Projekt Unsterblichkeit - Abschied vom christlichen Menschenbild?

Projekt Unsterblichkeit - Abschied vom christlichen Menschenbild?

"Altern ist ein unvorteilhafter Aspekt des Lebens" - mit dieser Überschrift hat sich vor wenigen Jahren das "Exzellenzcluster CECAD" der Universität Köln der Öffentlichkeit vorgestellt. Nicht nur in Köln, weltweit arbeiten unzählige Top-Wissenschaftler mit bemerkenswerten Erfolgen an der Entschlüsselung des Phänomens Altern. Selbst Google hat sich die klügsten Köpfe gesichert und investiert hohe Summen in diesen Markt der Zukunft.

Ziel: "Die Suche nach dem Algorithmus der Unsterblichkeit". Heute vermag niemand seriös vorauszusagen, wie nah die Alternsforschung diesem Ziel kommen wird. Ohne Zweifel werden die Grenzen des Lebens aber infolge der beständig wachsenden Möglichkeiten, Einfluss auf die biologischen Prozesse am Lebensende zu nehmen, kontinuierlich weiter nach hinten geschoben werden. Aus christlicher Perspektive ergeben sich dabei Fragen:

• Was bedeutet diese Entwicklung für unser Bild vom Menschen? • Ist Endlichkeit nicht geradezu ein Charakteristikum des Menschen? • Ist das Maß eines Lebens alleine durch das Maximum des jeweils medizinisch Möglichen definiert, oder gibt es so etwas wie das "rechte Lebens-Maß"? • In wessen Interesse liegt das stetige Hinausschieben des Lebensendes? • Was ist der "Preis" dieser Entwicklung? Wer bezahlt ihn? • Welche Gerechtigkeitsthemen ergeben sich (intragenerationell, intergenerationell)? • Müssten wir aus unserer christlichen Verantwortung heraus eine gesellschaftliche Debatte über diese Entwicklung anregen?

Das Ethikforum wird als Modul für das Zertifikat " Qualifizierung Moderator Ethische Fallbesprechung" anerkannt.

Zielgruppe MitarbeiterInnen aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen

Termin 29. März 2017, 9.30-16.30 Uhr

Ort Caritas-Akademie Köln-Hohenlind (in Kooperation)

Leitung Dr. Thomas Otten, Günter Heimermann, Diözesanbeauftragte für Ethik im Gesundheitswesen Referenten: Anna Janhsen, M.A., ceres, Köln Prof. Eberhard Schockenhoff, Moraltheologe, Freiburg Prof. Walter Pfannkuche, Philosoph, Kassel

Anmeldung bis 18.02.2017 bei der Caritas-Akademie, Werthmannstraße 1a, 50935 Köln, Tel.: 0221/468600, E-Mail: info@caritas-akademie-koeln.de TN-Beitrag 115,00 EUR inkl. Seminarunterlagen, Imbiss, Pausengetränke