IDEM - Informations- und Dokumentationsstelle Ethik in der Medizin
| DetailansichtDetailansicht |
IDEM > Aktuell >

19. April 2018, Augsburg

ZIG International Lectures: "Sterbehilfe und kein Ende - zur aktuellen Situation in den Niederlanden"

19.04.2018, 19:30 Uhr Klinikum Augsburg, Großer Hörsaal Referent: Prof. Dr. Jean-Pierre Wils, Radboud University Nijmegen, Niederlande

Die Niederlande haben im Jahre 2001 als erstes Land die Tötung auf Verlangen legalisiert: "Nun explodiert die Zahl derer, die sie in Anspruch nimmt", behauptet die Augsburger Allgemeine Zeitung (31. Januar 2018). Auch in Deutschland geht die Diskussion zum Verbot der "geschäftsmäßigen Sterbehilfe" weiter.

Mittelpunkt des Vortrags von Jean-Pierre Wils stehen Überlegungen zu einer neuen Thanatologie vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und dem Phänomen einer zunehmenden Ethisierung des Sterbens.

Jean-Pierre Wils ist Professor für philosophische Ethik und Kulturphilosophie an der Radboud Universität Nijmegen und von daher mit der Thematik eng vertraut. Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Gremien der medizinischen Ethik. Im Rahmen des Sommersemesters 2018 ist er Gastprofessor der "Summer School" an der Universität Augsburg, die in Kooperation mit dem "Zentrum für interdisziplinäre Gesundheitsforschung" (ZIG) durchgeführt wird.

Die Vorlesung in deutscher Sprache gehört zu den "ZIG International Lectures", die in diesem Zusammenhang durchgeführt werden. (Prof. Dr. Klaus Arntz, Philosophisch-sozialwissenschaftliche Fakultät, Universität Augsburg) http://www.afem-medizinethik.de/veranstaltungen/afem-augsburger-ethikforum.html