IDEM - Informations- und Dokumentationsstelle Ethik in der Medizin
| DetailansichtDetailansicht |
IDEM > Aktuell >

12. September 2017, Dresden

Die Vagheit des Embryos. Unbestimmtheitsphänomene bei biowissenschaftlichen Entitäten

Ort: Technische Universität Dresden, Bürogebäude Zellescher Weg (BZW), Raum A418
Datum: 12.09.2017: 09.00 - 18.00 Uhr

In der aktuellen bioethischen Diskussion gibt es immer noch sehr viel Unklarheit über so grundlegende Fragen wie die, was eigentlich ein Embryo ist, unter welche ontologische Kategorie er fällt, welche räumlichen und zeitlichen Grenzen er hat und ob diese scharf gezogen werden können oder unscharf sind. Embryonen sind nicht die einzigen Entitäten, für die sich Fragen dieser Art stellen. Viele Phänomene, die in der Philosophie der Biologie und der biomedizinischen Ontologie behandelt werden, sind in vergleichbarer Weise von Problemen der Vagheit und der ontologischen Unbestimmtheit betroffen.

Vor diesem Hintergrund setzt sich die Tagung das Ziel, diese Probleme in einen gemeinsamen Kontext zu stellen und die offenen Grundlagenfragen der Embryonenethik durch Konfrontation mit den für andere biologische Entitäten vorgeschlagenen Lösungsansätzen in einem neuen Licht zu diskutieren.

Um kostenlose Anmeldung wird gebeten bei rico.hauswald(at)tu-dresden.de  oder m.haehnel(at)ku.de

. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.embryonenethik.de/aktuelles-und-veranstaltungen.html