IDEM - Informations- und Dokumentationsstelle Ethik in der Medizin
| DetailansichtDetailansicht |
IDEM > Aktuell >

08. - 10. November 2018, München

Call for contributions (30. Juni 2018) "Wer (oder was) versorgt uns(ere) Patienten? Computerisierung von Diagnostik, Therapie und Pflege Interdisziplinärer Workshop zur historisch-philosophisch-soziologisch-juristischen und ethischen Reflexion der Computerisierung in Bereichen der Medizin und Pflege"

Datum: Do., 8.11.2018 - Sa., 10.11.2018
Ort: Deutsches Museum, München
Organisation: Rudolf Seising (Deutsches Museum/ LMU München), Julia Inthorn (JGU Mainz)
Url: http://www.deutsches-museum.de/forschung/aktuelles/tagungen/2018/ 

Die systematische Erfassung von Patientendaten, die Einführung von technikgestützter Diagnostik bei bildgebenden Verfahren und Operationsroboter sind nur einige Beispiele für die Nutzung digitaler Technik in der Medizin. Diagnostische Verfahren, Therapien und Therapieentscheidungen, Prävention und Pflege, aber auch Patientendatenverwaltung und Abrechnung werden in verstärktem Maß durch IT-gestützte Prozesse begleitet und strukturiert. Digitale Technik verändert damit Prozesse und Wissensbestände in Medizin und Pflege und kann zu einem dritten Akteur zwischen Patient und professionell im Gesundheitswesen Tätigen werden. Der Workshop widmet sich aus interdisziplinärer Perspektive den Fragen und Veränderungsprozessen, die durch den Einsatz digitaler Technik im Kontext der Patientenversorgung aufgeworfen werden und will zur kritischen Reflexion dieser Prozesse beitragen. Ausgehend von der wissenschafts- und technikhistorischen Einordnung der Entwicklungen werden wissenschaftstheoretische Grundlegungen sowie ethisch-normativen Anforderungen an den Wandel, der durch den Einsatz digitaler Technologie in Medizin und Pflege entsteht, analysiert und deren Zusammenspiel diskutiert. Insbesondere in Bereichen, in denen Wissen unmittelbar handlungsrelevant wird und potenzieller Nutzen wie auch Schaden durch den Technologieeinsatz entstehen kann, wie bei der Behandlung von Patientinnen und Patienten, werden Fragen der Verantwortung aufgeworfen, die nur im komplexen Zusammenspiel der dabei beteiligten Disziplinen sinnvoll und zukunftsweisend beantwortet werden können. Der Workshop wendet sich insbesondere auch an NachwuchswissenschaftlerInnen aus den Bereichen (Wissenschafts-, Technik- und Medizin)Geschichte, Ethik, Medizin, Pflegewissenschaft, Informatik, Rechts- und Sozialwissenschaften mit Interesse an interdisziplinärem Austausch. Wir laden dazu ein, Beiträge, die die Technisierung von medizinischer Diagnostik, Therapie und Pflege durch den Computer thematisieren, einzureichen. Die zeitliche Perspektive grenzen wir in der Regel ein auf die historischen Entwicklungen vom frühen 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Wir freuen uns auf die Einsendung von Exposés in einem Umfang von maximal 5.000 Zeichen sowie Kurz-Biographien der Autoren bis zum 31. Juni 2018 (zu richten an r.seising(at)deutsches-museum.de  oder an inthorn(at)uni-mainz.de  ).

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem akzeptierten Vortrag kann eine Reisekostenunterstützung in Aussicht gestellt werden.

Der vollständige Call findet sich hier: http://www.deutsches-museum.de/fileadmin/Content/010_DM/050_Forschung/010_Forschung_allgem/Call_for_Papers_Medizin_Informatik_Ethik_Vorschlag_2018.pdf 

Fragen richten Sie bitte an Rudolph Seising r.seising(at)deutsches-museum.de  oder Julia Inthorn jinthorn(at)uni-mainz.de .