www.idem.uni-goettingen.de.de

04. Oktober 2017, Kassel

Herbstforum 2017 der APPH Nordhessen: Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase - ein Schritt von der Patientenverfügung zum "Advance Care Planning"

Termin: Mittwoch, 04. Oktober 2017, 15:30 bis 19:00 Uhr
Ort: Regionalhaus Adolph Kolping, Die Freiheit 2, 34117 Kassel
www.apph-nordhessen.de 

Es ist ein wertvolles Bedürfnis, vor dem Lebensende Entscheidungen zu treffen, die bei Verlust der Einwilligungsfähigkeit von unseren Mitmenschen wunschgemäß umgesetzt werden. Dieses Thema hat uns bereits vor drei Jahren beschäftigt. Unter dem Arbeitstitel "regionale, strukturierte und begleitete Patientenverfügung "Advance Care Planning - ein Konzept für Kassel!" diskutierten wir Möglichkeiten und Wege, den Patientenwillen am Lebensende besser zu respektieren.

Am 05. November 2015 hat der Deutsche Bundestad das Hospiz- und Palliativgesetz verabschiedet, das im § 132g SGB V die Möglichkeit einer "Gesundheitlichen Versorgungsplanung am Lebensende" in stationären Pflegeeinrichtungen ermöglicht. Die Task Force BVP (Behandlung im Voraus planen), an der Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und anderer Fachgesellschaften beteiligt waren, hat sich mit der Frage der Ausführung dieses Gesetzes befasst.

Wir konnten den Sprecher dieser Arbeitsgruppe gewinnen, Herrn Prof. Friedemann Nauck, Göttingen, der uns über ein regionales Konzept berichten wird. Seine Mitarbeiterin, Frau Henrikje Stanze, ist als BVP Gesprächsbegleiterin mit den praktischen Prozessen vertraut und wird uns aus ihrer Erfahrung Empfehlungen zur Umsetzung geben können.

Wir wünschen uns von der Veranstaltung einen wirksamen Impuls für die Region, zu einem einheitlichen Prozess zu finden, der für die Bürger in der Region Kassel zunächst in stationären Pflegeeinrichtungen, danach unabhängig von Versorgungsorten Beratung und Begleitung in der Formulierung von Verfügungen für den Fall der Einwilligungsunfähigkeit anbietet, ärztliche Behandlungsangebote anzunehmen oder abzulehnen, auch im Notfall.

Dazu soll das Herbstforum einen weiteren Anstoß geben, eine gemeinsam getragene Entwicklung in Gang zu setzen.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie unter: http://www.apph-nordhessen.de/Flyer-Herbstforum %202017.pdf

Eine beschränkte Zahl an Druckversionen des Flyers ist verfügbar. Wir stellen sie Ihnen auf Wunsch gern zur Verfügung.


gedruckt am  24.09.2017